Hier mal eins meiner weiteren Projekte: Der Retroloader, oder auch ReLo genannt, ist ein Programm-Loader, der das laden von Retro/Indie/Homebrew Spielen auf Emulatoren-Basis um ein vielfaches vereinfacht. Einfach den ReLo runterladen… entpacken wo man möchte und von da einfach starten. Nur sollte schon ein Joystick angeschlossen und korrekt installiert sein. Spielspaß ohne groß sich mit Emulatoren herum zu ärgern, oder das Rom/Iso/Image auf der jeweiligen Hardware zu übertragen. Jeder ReLo ist auf ein bestimmtes Spiel abgestimmt, sowie für den Fullscreen- also auch Windowbetrieb.

 

Der Gedanke hinter dem ganzen ist, dass auch mal Leute solche Spiele spielen, die sonst mit dieser Art und Generation von Spielen nicht viel mit am Hut hatten, weil doch einige Grundkenntnisse vorhanden sein müssen um solche Spiele zum laufen zu bekommen.

Ach ja, alle hier gezeigten Retroloader Versionen dienen nur zum testen und als Demonstration. Bei einigen Reloversionen muss das Game-Image bzw. ROM hinzugefügt werden.

RETROLOADER - F-Zero(Snes)

 

F-Zero ist eine Videospielreihe von Nintendo, erdacht und kreiert von Kazunobu Shimizu,[1] Shigeru Miyamoto und Takaya Imamura.[2] Die Reihe ist dem futuristischen Rennspiel-Genre bzw. dem Arcaderacing zuzuordnen und bedient sich der Science-Fiction-Thematik. Der erste F-Zero-Ableger für das Super Nintendo kreierte das Sub-Genre des Futuristic Racing (im deutschsprachigen Raum auch Future-Racer), eine Unterart der herkömmlichen Rennspiele – und prägte die Rennspiel-Entwicklung nachhaltig.

Der erste Titel der Reihe, F-Zero, erschien 1990 für Super Nintendo. Es setzte den Mode-7-Effekt ein, der für eine pseudo-dreidimensionale Darstellung sorgte. Neben einigen Rastergrafik-Nachfolgern folgte dann im Jahre 1998 mit F-Zero X das erste mit Polygonen und somit erster echter 3D-Darstellung gestaltete Spiel der Reihe. Die letzte Heimkonsolen-Version des futuristischen Arcade-Rennspiels war F-Zero GX im Jahr 2003 für den Gamecube.[3] Der bisher letzte Ableger der Videospielserie F-Zero Climax erschien 2004 für den Game Boy Advance exklusiv in Japan. (Auszug aus wikipedia.org)

RETROLOADER - NEBULUS

 

Nebulus, in Nordamerika Tower Toppler, auch Subline (Italien), Castelian, Kyorochan Land, ist ein Jump-’n’-Run-Spiel aus dem Jahr 1987. Es wurde für Heimcomputer und Spielekonsolen veröffentlicht. Der originale Entwickler war John M. Phillips unter dem Dach von Triffix Entertainment Inc. und den Publishern Hewson Consultants sowie U.S. Gold. Das Spiel ist auch heute noch verfügbar, etwa über den C64 DTV oder als Download für eine Emulation in der Spielkonsole Wii. Weiterhin existieren teils freie Klone.

Außergewöhnlich ist die Bewegung des Spieles: Die Spielfigur bleibt stets im Mittelpunkt des Bildschirmes, während sich der Turm nach oben und unten bewegt oder sich um sich selbst dreht. Der bei der Drehung des Turmes umgesetzte 3D-Effekt stellt ein graphisch herausragendes Merkmal des Spieles dar. (Auszug aus Wikipedia)

RETROLOADER - PLATMAN

 

Ein Jump'n'Run Homebrew namens Platman wurde als 16kB Modul für den C64 veröffentlicht. Ziel dieses Spiels ist es auf der Ebene alle Früchte zu greifen, den Feinden auszuweichen und den Ausgang finden. Aber vorher muss der Schlüssel gefunden werden. Zur Geschichte zum Spiel ist zu sagen, das Platman 1996 ursprünglich für den Amiga veröffentlicht wurde und zwar von Frentic Software. Dieses Public Domain/Freeware wurde des weiteren für die Atari Computer umgesetzt... und nun für den C64. Dieser ReLo startet nun die C64er Modulversion...

RETROLOADER - RAMBO: FIRST BLOOD PART II (c64)

 

Rambo: First Blood Part II ist ein vertikal scrollendes Ballerspiel von Ocean aus dem Jahr 1986 das auf dem gleichnamigen Actionfilm (deutscher Titel: Rambo 2: der Auftrag) basiert. Es gilt die Handlung des Films in mehreren Spielabschnitten nachzuspielen.

Der Spieler übernimmt die Rolle des Veteranen John Rambo, dessen Auftrag lautet im Rahmen einer Erkundungsmission nach Vietnam zu reisen und sich vor Ort davon zu überzeugen ob dort immer noch amerikanische Kriegsgefangene inhaftiert werden. Um brisante politische Verwicklungen zu vermeiden ist natürlich oberste Geheimhaltung angesagt und Rambo wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine Aufklärungsmission handelt, d.h. der Feind ist unter keinen Umständen anzugreifen und es sollen auch keine eventuell vorgefundenen POWs gerettet werden. Aber natürlich kann Rambo als wahrer Patriot nicht tatenlos zusehen als er schließlich tatsächlich auf alte Kameraden trifft und im nächsten Augenblick ist das Kriegsgefangenenlager auch schon ein rauchender Trümmerhaufen und der halbe Dschungel brennt.

(Auszug aus c64-wiki.de)